denzer & poensgen  
 

| aktuell | philosophie | projekte | auszeichnungen + preise | kommunikation | impressum | datenschutz |

| veröffentlichungen | vorträge | ausstellungen | jurytätigkeit | mitarbeit I lehre I
   


  2017

Neugestaltung des Kundenzentrums der IHK- Industrie und Handeskammer-KoblenzStudentischer Wettbewerb

Die Aufgabe besteht darin im Zusammenhang des Umbaus bzw. der Neugestaltung des Kundenzentrums die Wandflächen des Foyers und die des Wandelgangs der IHK neu zu gestalten.

Auslober:
IHK-Bildungszentrum Koblenz e.V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule Koblenz,
Fachbereich BKW Studiengang- Architektur




  2017

Hochschulpreis 2017
der Bauwirtschaft des Landes Rheinland-Pfalz
Studentischer Wettbewerb

Die Ausschreibung richtet sich an alle Architekturfakultäten des Landes Rheinland-Pfalz. Prämiert werden besondere Abschlussarbeiten mit herausragenden Ergebnissen in Richtung Entwurf, Bauoptimierung und der Baukonstruktion.

Auslober: Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz e. V.






  2016
Kolumbarium in Boppard - St. Severus
Beschränkter Planungs- und Realisierungswettbewerb


Die romanische Kirche St. Severus und die gotische Karmeliterkirche gehören zu den herausragenden Bauwerken des Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal. Zur Zeit werden beide Kirchen gottesdienstlich genutzt; die Karmeliterkirche im geringerem Umfang. Um dem Gebäudebestand zukunftsweisend auszurichten und den Unterhalt des wertvollen Kirchengutes zu sichern, hat die Kirchengemeinde St. Serverus beschlossen, in der Karmeliterkirche ein Kolumbarium einzurichten. Hierfür sprechen sowohl pastorale als auch wirtschaftliche Überlegungen. (...)

Auslober:
Kath. Kirchengemeinde St. Severus, Boppard



  2015
MEHR MITTE BITTE
Umbau und Erweiterung eines Schulhauses zu einer Generationenwohnanlage in Hochstetten-Dhaun/ Rheinland-Pfalz
Realisierungswettbewerb

Die Landesregierung will das Leben und Wohnen in den ländlichen Ortskernen fördern und startet dazu gemeinsam mit dem Städte- und Gemeindebund Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit der rheinland-pfälzischen Architektenkammer den Wettbewerb „Mehr Mitte bitte“.(...) Aufgabenstellung des Architektenwettbewerbs ist hier die Umnutzung einer Grundschule aus den 60er Jahren zu einem Wohngebäude mit Schwerpunkt Generationswohnen. Dieses Objekt soll beispielhaft stehen für viele Schulbauten der 60er und 70er Jahre die nicht mehr gebraucht werden, deren Rohbaustruktur aber für einen Abriss zu wertvoll ist und Potential für eine intilligente Umnutzung und Weiterentwicklung bietet.

Auslober:
Ortsgemeinde Hochstetten-Dhaun
Schirmherrschaft:
Landesregierung Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Städte- und Gemeindebund Rheinland-Pfalz





  2015
Kapelle St. Peter und Paul, Urbar/ Rheinland-Pfalz
Beschränkter Planungs- und Realisierungswettbewerb

Zielsetzung ist die räumliche Auseinandersetzung des Geländes unter Berücksichtigung und Einbeziehung des Kindergartens. Bei der Ausrichtung des Gebäudes ist auf die Belange der vorhandenen Wohnbebauungen zu achten.


Auslober: Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Vallendar- Urbar




  2014
Ideenwettbewerb STADTBAUSTEIN
Klosterplatz/ Franziskuspark - Stadt Schleiden/ Eifel

Um eine städtebaulich hochwertige Bebauung des Klosterplatzes zu realisieren, hat sich die Stadt Schleiden dazu entschlossen einen Ideenwettbewerb auszurufen. Gesucht werden Ideen von Architekten und Investoren wie der Bereich Klosterplatz und ggf. Teile des Franziskusparks  mit einer entsprechenden Bebauung und Nutzung als neuer „Magnet“ in der Schleidener Innenstadt entwickelt werden können.

Auslober: Stadt Schleiden





  2014
Gebäudeaufstockung der Hochschule Koblenz
Studentischer Wettbewerb

In Zusammenarbeit mit der Fachrichtung Bauingenieurwesen haben Studierende Fachbereiches Architektur gemeinsame Ergebnisse zum Thema: Aufstockung des H-Flügel der Hochschule erarbeitet. Aufgabe war es, einen großen Besprechungsraum als Aufstockung auf dem Dach unseres Fachbereiches zu entwerfen. Die Vorstellungen der Entwürfe fand am12.06.2014 von 12-14.00 Uhr im Raum N105 statt. Nach den Präsentationen wurden drei Arbeiten mit Preisen und eine weitere Arbeit mit einem Sonderpreis ausgezeichnet


Auslober: Fachbereich Bauwesen
>> mehr zum Wettbewerb, Preise




  2014 Das goldene Haus 2014
Mehr Platz, anbauen, ausbauen, aufstocken

Unter dem Motto "Mehr Platz – anbauen, ausbauen, aufstocken" suchen die Zeitschrift DAS HAUS und die Landesbausparkassen in diesem Jahr vergrößerte Altbauen und erweiterte Wohnungen. Bauen im Bestand ist längst zur respektierten Aufgabe geworden, für die fundiertes Wissen im  Umgang mit alten und neuen Materialien nötig ist; die Fingerspitzengefühl für die Balance von Alt und Neu erfordert.
.
Auslober:
Zeitschrift DAS HAUS & die LBS-Bausparkassen, München
(Vorsitz)

>> Presseinformation der LBS




  2014
Architekturpreis
„Über Kapstadt nach Venedig“

Unter dem Motto „Über Kapstadt nach Venedig“ lädt Eternit Architekten aus ganz Deutschland ein, am Referenzwettbewerb für Ein- und Zweifamilienhäuser teil- zunehmen. Einzige Bedingung: Die bis Ende 2013 fertiggestellten Gebäude müssen mit dem geradlinigen Eternit Dachstein Kapstadt gedeckt sein. Zu gewinnen gibt es drei Reisen nach Venedig zur 14. Internationalen Architektur-Biennale 2014.

Auslober: Eternit AG, Berlin
ARCHITEKTURPREIS „KAPSTADT“ – DIE GEWINNER
Fachjury des Eternit Architekturpreises



  2013 Hochschulpreis 2013
der Bauwirtschaft des Landes Rheinland-Pfalz
Studentischer WBW

Auslober: Baugewerbeverband Rheinland-Pfalz e. V.





  2013 Bildungscampus Brüderkrankenhaus, Trier

Beschränkter Planungs- und Realisierungswettbewerb
Auslober: Brüderkrankenhaus-Trier




  2009

Studentischer WBW- „Kindertagesstätte für die Hochschule Bochum“

Das Akademische Förderungswerk Akafö plant den Neubau einer Kindertages-einrichtung und Kindertagespflege nahe der Ruhruniversität Bochum. Der Standort in der Südstraße zeichnet sich durch die zentrale Lage für Erschließung und Versorgung aus. Die direkte Anbindung ins Grüne ist für den Kitastandort sehr reizvoll und soll in das Planungskonzept einfließen. Die Tageseinrichtung besteht aus 6 Gruppen mit insgesamt ca. 90 Kindern.

Auslober: Akademische Förderwerk AkaFö