denzer & poensgen denzer & poensgen
 

| aktuell | philosophie | projekte | auszeichnungen + preise | kommunikation | impressum |

| datenschutz |

 

Werkbericht zum Architektenforum in Essen

Architektur- mit Beton Gestalten Luxemburg_concrete architektur Wohnhausin Luxemburg-Leudelange, Foto: Rainer Mader

Am Dienstag den 06. Sebtember 2018 hält Prof. Georg Poensgen zum Architektenforum in Essen einen Werkvortrag zum Thema: Das Zusammenwirken von Raum, Material und Licht.

Das Forum „Architektur - mit Beton kreativ gestalten“ präsentiert Bauwerke, deren Qualität von den gestalterischen, konstruktiven und technologischen Möglichkeiten des Baustoffs Beton geprägt ist. Darüber hinaus werden die technologischen Grundlagen für das Bauen mit Leichtsichtbeton beleuchtet.
Das Zusammenwirken von Raum, Material und Licht lässt sich nicht durch eine allgemeine Forderung nach „Sichtbeton“ ausreichend beschreiben. Bei Sichtbetonbauwerken sind Raum, Licht und Proportionen wichtige Merkmale einer gelungenen Architektur. Flächengestaltung, Anschlüsse, Betonierabschnitte, Ankerabstände und -konen sind sichtbarer Bestandteil des fertigen Bauwerks. Die Schalung muss für die festgelegte Sichtbetonklasse geeignet sein.(...)
Textauszug - InformationsZentrum Beton

>> Termin: 06. September 2018
>> Ort: Atlantic Congress Hotel, Messeplatz 3, 45131 Essen
>> mehr zur Veranstaltung
>> Veranstalter: InformationsZentrum Beton GmbH, Neustrasse 1, 59269 Bekum

2019-07-13


Transformation

Wohnhaus in Marmagen
Foto: Rainer Mader

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift inspiration design ! stellt unser Wohnhaus aus Marmagen vor:

"Vorbild war ein Bauerhof mit Wohnhaus, Stall und Scheune mit einem großen Innenhof. Es galt jedoch einen wesentlischen Unterschied herauszuarbeiten: um ein alters- und generationengerechtes Wohnen der beiden Eigentümer zu ermöglichen, musste der funktionale Grundriss auf einer Ebene reduziert werden." (...) Text: Redaktion

inspiration - design, architektur & design

>> mehr zum Projekt
>> zum Artikel: TRANSFORMATION (inspiration design ! architektur & design 2.18)

2018-06-15

 

Raus aufs Land
WDR - Fernsehdokumentation über unser Büro- und Wohnhaus in Marmagen

WDR So wohnt der Westen, Hier und Heute Magazin, Raus aufs LandFoto: Thomas Koculak

Raus aufs Land

Geplant war es nicht. Ein Zufall hat die überzeugten Städter Andrea Denzer und Georg Poensgen aus Köln in die Eifel verschlagen – in die kleine Gemeinde Marmagen. Dort haben die beiden Architekten sich ihr „Eifelhaus“ gebaut. Erst haben sie nur die Wochenenden auf dem Land verbracht, mittlerweile leben sie hier.(...)
Text: Redaktion

WDR- Raus aufs Land, So wohnt der Westen- Hier und heute magazin

>> zum Sendetermin: WDR 12.06. 2018 - 16.15 Uhr, Hier und heute-Magazin, So wohnt der Westen
(Die Sendung mit Sven Kroll)
>> mehr zum Projekt: Wohnhaus in Nettersheim-Marmagen

2018.06.13

 
 

"So wohnt der Westen" - WDR-Dokumentation im Hier und Heute magazin

Wohnhaus Denzer in Marmagen
Foto: Thomas Koculak

2018.06.08

 

So wohnt der Westen
Eine ehemalige Scheune in der Eifel wird zum Vorbild für eine Wohnhaus-Schönheit

WDR Hier und heute, Wie wohnt der Westen
Foto: d&p

Der Fernsehsender WDR stellt im Hier und heute-Magazin in seiner Serie: So wohnt der Westen unser Wohnhaus aus Nettersheim vor:

"Jede Woche erzählen wir Ihnen in unserer Serie eine Geschichte von besonderen Lebensorten in NRW - von einem Haus und den Menschen, die in ihm leben. Oder von einem ganz besonderen Wohnort, den sich Menschen als ihr Zuhause gewählt haben. Das kann ein Hausboot sein, ein Zeltplatz oder das ganz persöhnliche Traumhaus."
WDR-Redaktion

>> Sendetermin: WDR 24. April 2018 - 16.15 Uhr, Hier und heute-Magazin, So wohnt der Westen
(Die Sendung mit Anne Wilmes)
>> mehr zum Projekt: Wohnhaus in Nettersheim

2018.04.24


Auch der kleine Eifelort hat mit dem "neuen" alten Hof einen Teil seines Gesichtes zurückerhalten.

Winkelhof/ Eifel
Foto: Rainer Mader

Die Europäische Holzroute stellt unser Projekt aus Dorsel/ Rheinland-Pfalz vor:

"Hier legte die Sanierung eines alten Gehöfts nicht nur die alten Werte des regionaltypischen Winkelhofes frei, sondern schuf auch einen Raum für ein "Familienkollektiv". (...) Tatsächlich ist es aber nicht nur die große und mehrere Generationen überspannende Familie, die von der Sanierung und dem Umbau des alten Winkelhofes profitiert. Auch der kleine Eifelort hat mit dem "neuen" alten Hof einen Teil seines Gesichtes zurückerhalten."
Textauszug: E.H.

>> mehr Informationen zum Projekt
>> Projektvorstellung der Europäische Holzroute

2018.03.26


Fertigstellung

Wohnhaus in NettersheimFoto: Rainer Mader

unseres Projektes in Nettersheim
>> mehr Informationen

2018.03.16

 

FAZ zu Gast in Marmagen

FAZ in MarmagenFAZ in Marmagen

Am Freitag waren Frau Birgit Ochs-Kaffka und Herr Stefan Finger vom Ressort Wohnen, der Frankfurter Allgemeine Zeitung, zu Gast in unserem Büro. Die Redaktion bittet Protagonisten aus drei unterschiedlichen ländlichen Regionen zum Gespräch.

Folgende Themen und Fragen sollten dabei erörtert werden:
Wie erkennt man die Identität eines Ortes und wie schreibt man sie fort? Welche architektonischen Merkmale prägen Orte in der Eifel? Gibt es ortstypische Materialien aus der Region? Wie kann zeitgenössische Architektur heute in ein Ortsbild eingefügt werden? Wie geht man dabei vor? Kann moderne Architektur einen alten Ortskern revitalisieren?
Viele Fragen die zeigen wie wichtig das qualitative Bauen ist, um den Menschen Wohnen, Leben und Heimat und damit Identität geben zu können.
Nach unserem Gespräch starteten wir mit einem Rundgang durch Marmagen. Dabei wurde deutlich, dass immer noch sehr viele Strukturen und Typologien ablesbar, aber nur noch wenige Häuser in ortstypischer Materialität vorzufinden sind. Unsere kleine Exkursion endete  im Nachbarort Nettersheim, wo unser aktuellstes Projekt fertiggestellt wurde.

2018.02.23


Wir wünschen ein frohes Fest und ein erfolgreiches Jahr 2018

Frohe Weihnachten wünschnt denzer & poensgen


2017-12-16


Momentaufnahme aus Nettersheim

Wohnhaus in Nettersheim/ Eifel
Foto: d&p

Zum 1. Advent steht der Baum im Innenhof !!
>> mehr zum Projekt 

2017-12-02


Fertigstellung

Wohnhaus in Nettersheim/ Eifel
Foto: Rainer Mader

des Wohnhauses in Nettersheim
>> mehr zum Projekt 

2017-10-27


Momentaufnahme

Wohnhaus in Nettersheim / Eifel
Foto: d&p

von unserer Baustelle in Nettersheim
>> mehr zum Projekt 

2017-10-11


Unser Haus
Das große IDEEN BUCH zum Planen und Bauen

Wohnhaus in Leverkusen - Leichlingen
Foto: Rainer Mader

Der Architektin und Buchautorin Karin Jung stellt in ihrem aktuellen Buch: Unser Haus – Das große IDEEN-BUCH zum Planen und Bauen unser Wohnhaus aus Leverkusen-Leichlingen vor.

Sie träumen vom eigenen Heim für Ihre Familie? Doch: Welches Haus passt zu Ihnen? Welche Wohnwünsche haben Sie? Wie finden Sie das passende Grundstück? Was ist wichtig bei der Finanzierung? Welche Materialien gibt es, welche Bauformen? Wer macht was am Bau? Welche Energiekonzepte sind interessant? Dies Fragen und viele mehr beantworten die Experten von Das Haus, Deutschlands wichtigster Bauherrenzeitschrift – kurz, klar und verständlich. Lassen Sie sich außerdem inspirieren von 20 schönen und alltagstauglichen Wohnhäusern aus den letzten Jahren. Viele Fotos, anschauliche Pläne und spannende Baugeschichten erleichtern das Probewohnen im Kopf. Nutzen Sie die Erfahrungen der Bauherrenfamilien, die das Abenteuer Bauen schon erfolgreich gewagt haben. Das eigene Haus schafft höchste Wohnqualität und schenkt Freiheit – ein Leben lang!
(Text: DVA-Verlag)

Unser Haus-Das große Ideen-Buch zum Planen

>> mehr zum Buch: DVA Verlag- Verlagsgruppe Randome House, Bertelsmann
>> mehr zum Projekt 

2017-10-09


Häuser des Jahres 2017
Wohnhaus in Nettersheim-Marmagen zählt zu den „besten Einfamilienhäuser“ des Jahres 2017

Nettersheim-Marmagen
Foto: Rainer Mader

Zum siebten Mal lobte der CALLWEY-Verlag in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architekturmuseum den Wettbewerb „Häuser des Jahres – die besten Einfamilienhäuser“ aus. In einem feierlichen Rahmen wurden am Donnerstagabend den 28.09.2017 die Preisträger gekürt und in diesem Zusammenhang die Ausstellung der besten 50 Einfamilienhäuser des Jahres 2017 eröffnet. Wir freuen uns, dass auch unser Wohnhaus aus Marmagen unter den "besten Häusern" vorgestellt wurde.

Häuser des Jahres 2017

>> mehr zum Wettbewerb
>> zum DAM- Deutsches Architekturmuseum-Frankfurt - EFH-Kongress
>> mehr zum Projekt 
>> mehr zum Buch – Häuser des Jahres 2017
>> Callwey-Verlag

2017-09-29


HÄUSER DES JAHRES 2017
EFH - Kongress am 28./29.09.2017 in Frankfurt a.M.

EFH-Kongress in Frankfurt a.M.Bild: Callwey-Verlag

Im Rahmen des Wettbewerbs: HÄUSER DES JAHRES 2017 findet am 28./29.09.2017 der Einfamilienhaus-Kongress in Frankfurt am Main zum Thema „Zukunftsperspektiven und Erfolgsstrategien der Einfamilienhaus-Architektur“, statt.

Programmvorschau: Experten im Dialog, Podiumsdiskussion, Fachvorträge, Bauherrenberatung, Produktinformationen, Networking, Preisverleihung und Ausstellungseröffnung HÄUSER DES JAHRES 2017 und nicht zuletzt unser Architekturspaziergang zu verborgenen Schätzen Frankfurter Architektur.

Zur Podiumsdiskussion -  Alle lieben schöne Häuser – warum bauen wir nicht mehr davon?  diskutieren: Marie-Theres Deutsch, Architektin BDA und Mitglied Städtebaubeirat Frankfurt am Main; Prof. Georg Poensgen, Architekt und Professor für Baukonstruktion, Wohnungsbau & Entwerfen an der HS Koblenz; Reimund Stewen, Architekt und Stadtplaner, Vorstandsmitglied Verband Privater Bauherren e.V.; Verena Jaumann, Callwey Redaktion HÄUSER DES JAHRES; Moderation: Prof. Dr. Alexander Gutzmer

>> Termin: 28./29.09.2017 in Frankfurt am Main
>> Ort: DAM-Deutsches Architekturmuseum  
>> Veranstalter: Callway-Verlag-München, DAM-Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt a.M.

2017-08-23

 

Die warme Jahreszeit

Innenhof-denzer&poensgenBild: d&p; Innenhof-Wohnhaus Denzer in Marmagen

Wenn es die Menschen in den warmen Jahreszeiten nach draußen zieht, füllen sich Terassen, Balkone und Innenhöfe. Wer das Glück hat, über einen besonderen Aussenraum im Freien zu verfügen, der hat die Möglichkeit, sich einen ganz besonderen Ort zu gestalten, an den man sich zurückziehen, Ruhe finden oder mit der Familie und Freunden gesellig beisammen sein kann.

>> mehr zum Projekt


TAG DER ARCHITEKTUR IN OPLADEN - BAHNSTADT

Leverkusen-Opladen-BahnstadtFoto: Rainer Mader, Schleiden

Tag der Architektur: „Architektur schafft Lebensqualität“

Wir benötigen Räume zum Wohnen und Arbeiten, zum Lernen, zur Pflege, zur Erholung, zur Unterhaltung, zur inneren Einkehr und für viele andere Zwecke mehr. Wohin wir sehen, haben sich Menschen Räume geschaffen – Straßen, Plätze, Parks und öffentliche Gebäude, um sie gemeinsam zu nutzen. Private Häuser und Wohnungen hingegen dienen dem Rückzug, dem Leben in Familien und Gemeinschaften und der persönlichen Entfaltung. Wir benötigen passgenaue, individuelle Lösungen – sie müssen sorgfältig geplant werden, damit sie die Erwartungen aller Nutzer und aller Gesellschaftsgruppen erfüllen und langfristig genutzt werden können. Unterschiedlichste Anforderungen sind zu berücksichtigen, differenzierten Ansprüchen gerecht zu werden. „Architektur schafft Lebensqualität“ lautet das bundesweite Motto des Tags der Architektur 2017, der am 24. und 25. Juni stattfinden wird.. Textauszug: AKNW


Zum TAG DER ARCHITEKTUR 2017 stellt unser Büro den Wohnhausneubau aus Opladen-Bahnstadt vor. Dieser kann am Samstag, den 25.06.2017 in der Zeit von 14.00-17.00 Uhr unter der Führung von Andrea Denzer & Georg Poensgen besichtigt werden.

>> Besichtigungsadresse: Hanna-Neumann-Straße 4, 51379 Leverkusen-Opladen, Neue Bahn-Stadt Opladen
>> Termin: Sa. 25.06.16, 14:00-17:00 Uhr

>> mehr zum Projekt
>> mehr zum Tag der Architektur auf der Internetseite der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen- AKNW

Kölner Stadtanzeider Tag der Architektur 2017 << Kölner Stadtanzeiger zum TdA Rheinische Post zum Tag der Architektur << Rheinische Post zum TdA

2017-06-24


ALTE SCHÖNHEIT FREIGELEGT

Low Budget Einfamilienhäuser

In der Kategorie "Traumhaus" stellt die Zeitschrift Das Haus in der Ausgabe vom Juni 2017 unser Projekt: Umbau eines bestehenden Wohnhauses mit Ausbau der Scheune aus Dorsel, Rheinland- Pfalz vor.

Die Architekten Andrea Denzer und Georg Poensgen haben eine Sprache entwickelt, die sich auf die alten Gebäude und die Materialien der Region bezieht. Die Häuser des Duos verbinden das Traditionelle mit dem Modernen und fügen sich deshalb in ihr Umfelein ein, als wären sie schon immer da gewesen. (...)
Text: Gunnar Brand, Redaktion Das Haus

Das Haus Ausgabe Juni 2017 .... Das Haus - Artikel Juni 2017

>> mehr zum Projekt

>> Zeitschrift: Das Haus
>> zum Artikel: Alte Schönheit freigelegt

2017-05-29


LICHT

Licht-Betonprisma Auagabe 104/2017Betonprisma-Licht

In der Architektur ist das Licht schon immer eines der zentralen Themen gewesen. Und das Zusammenwirken von Raum, Material und Licht spiegelt über die verschiedenen Epochen immer auch wieder, wie sich das Empfinden der Menschen über die Zeiten hinweg verändert hat. Von Sehnsucht nach Geborgenheit bis hin zur Bereitschaft, sich der Welt gegenüber weit zu öffnen.(...)
Text: betonprisma 104/ 2017

Zum Thema LICHT stellt die Architekturzeitschrift betonprisma I Baukultur & Kommunikation Standpunkte zur zeitgenössischen Architektur vor.

Betonprisma-Licht .... Betonprisma-Licht

>> mehr zum Projekt

>> Architekturzeitschrift betonprisma I Baukultur und Kommunikation (Ausgabe 104/2017)
>> zum Gespräch mit Norbert Fiebig (Architekturzeitschrift betonprisma I Bau_Kultur_Kommunikation)

2017-05-20


Fertigstellung

Wohnung in Koblenz

Umbau einer Wohnung in Koblenz
>> mehr zum Projekt

2017-05-19


Werkbericht zum Architekten- & Ingenieurforum in Neuss - Hombroich

Sichtbeton Neuss-Hombroich

Am Dienstag den 20. Juni 2017 hält Prof. Georg Poensgen zum Architekten- und Ingenieurforum: Sichtbeton - Gestalten, Planen, Ausführen in Neuss einen Werkvortrag zum Thema: Raum, Licht und Proportionen.

Sichtbeton ist wegen der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und seiner nahezu unbegrenzten Formbarkeit aus der modernen Architektur nicht mehr wegzudenken. Farbige oder bearbeitete Oberflächen sind ebenso anzutreffen wie grauer oder glatt geschalter Sichtbeton. (...) Planung und Ausführung sollten in einem Team von Fachleuten umgesetzt werden. Dabei sind technische Belange ebenso von Bedeutung wie gestalterische Aspekte (...): Textauszug-InformationsZentrum Beton

>> Termin: 20. Juni 2017
>> Ort: Raketenstation Hombroich
>> mehr zur Veranstaltung
>> Veranstalter: InformationsZentrum Beton GmbH, Neustrasse 1, 59269 Bekum

2017-05-16


Tag der Architektur 2017

Tag der Architektur 2017Tadg der Architektur 2017


Zum TAG DER ARCHITEKTUR 2017 stellt unser Büro den Wohnhaus-Neubau aus Leverkusen-Opladen (Bahnstadt) vor. Das Wohnhaus kann am Sonntag, den 25.06.2015 in der Zeit von 14.00-17.00 Uhr unter der Führung von Andrea Denzer besichtigt werden.

Ein unmittelbares Architektur-Erlebnis bietet auch in diesem Jahr wieder der „Tag der Architektur“, der sich zum 22. Mal jährt. Am 24. und 25. Juni 2017 werden genau 326 Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks in 140 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet sein. Interessierte sind eingeladen, sich von Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern die neuen oder erneuerten Bauten vorstellen zu lassen. „Architektur beeinflusst unser Leben und unsere Lebensqualität jeden Tag“, erläutert Ernst Uhing, der Präsident der Architektenkammer NRW. „Am Tag der Architektur stellen Architekten und Stadtplaner ihre Ideen und Konzepte am gebauten Beispiel vor und laden Bürgerinnen und Bürger zum Gespräch ein.“
Textauszug: AKNW


>> AKNW, Architektenkammer Nordrhein-Westfalen - Tag der Architektur 2015
>> mehr zum Projekt
>> Termin: Sonntag 25.06.2017

2017-04-19


Momentaufnahme

Wohnung in Koblenz Wohnung in Koblenz Wohnung in Koblenz Wohnung in Koblenz

von unserem Projekt: Wohnungssanierung in Koblenz
>> mehr zum Projekt

2017-04-10


Wohnhaus in Marmagen zählt zu den „besten 50 Einfamilienhäuser“ des Jahres 2017

Wohnhaus in MarmagenFoto: Rainer Mader

Zum siebten Mal lobte der Callwey Verlag in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architektur Museum und der Unterstützung des InformationsZentrum Beton sowie Kaldewei den Wettbewerb „Häuser des Jahres – die besten Einfamilienhäuser“ aus. Die Jury erkor im Februar 2017 aus 150 Einreichungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen Preisträger weitere Auszeichnungen und Anerkennungen.
Dabei wurde Wert auf Nachhaltigkeit, innovativen Einsatz von Materialien, kreativen Umgang im städtischen oder ländlichen Umfeld und auf höchste architektonische Qualität gelegt.
Am 25.09.2017 wird der Sieger, die Auszeichnungen und die Anerkennungen in einem feierlichen Rahmen im Deutschen Architekturmuseum  bekanntgegeben. Das Buch zum Wettbewerb präsentiert diese 50 besten Häuser und wird am gleichen Abend vorgestellt.

>> mehr zum Projekt

2017-02-24

 

Neues aus Trier

Trier-Wohnprojekt

Der Trierischer Volksfreund (Ausgabe: Montag, 06. Februar 2017) berichtet von unserem Wohnprojekt am Neuerburg-Park.
>> mehr zum Projekt

2017-02-23

 

Momentaufnahmen von unserem Projekt in Koblenz

Projekt-Koblenz Projekt-Koblenz Projekt-Koblenz

In der Wohnung finden die kleinsten Zellen der Gesellschaft ihre Heinmat. Zugleich wird Gemeinschaft geschaffen. Die Verbindung dieser Zellen erzeugt Ansiedlungen, Dörfer, Städte und-zunehmend-Megacities. (...)

Torsten Förster, (Prolog zur Wettbewerbsdokumentation - Zukunft Wohnen 2012)


2017-02-22


Wir wünschen ein frohes Fest und ein erfolgreiches Jahr 2017

Weihnachtsgrüsse 2016

2016-12-19


Moderne Häuser in regionaler Tradition

Moderne Haeuser in regionaler Tradition

Wohnhaus in Leverkusen - Leichlingen

Der Architekt und Buchautor Johannes Kottjé stellt in seinem aktuellem Buch: MODERNE HÄUSER in regionaler Tradition , BEWÄHRTE BAUFORMEN NEU INTERPRETIERT , zwei Projekte aus unserem Büro vor.

"Viele Menschen besinnen sich auf lokale Produkte, Materialien und Techniken zurück. Dies gilt auch für die Wohnhausarchitektur. In diesem Buch geht es um moderne Häuser, die klassische Bauformen und Stilelemente neu interpretieren – ohne dabei „auf Alt gemacht“ zu sein: ob norddeutsches Reetdach-, rheinisches Bruchstein- oder alpenländisches Holzhaus. Die präsentierten Projekte verbinden vertraute regionale Tradition mit zeitgemäßem Wohnkomfort und moderner Gestaltung. Bauherren und Architekten vermittelt das Buch einen einzigartigen Einblick in das Thema sowie zahlreiche Anregungen – mit professionellen Fotos, informativen Texten und Grundrissplänen. Architekten-Interviews erläutern unterschiedliche Konzepte des modern-regionalen Bauens und Wohnens." (Text: DVA-Verlag)

>> mehr zu den Projekten aus Marmagen/ Eifel und aus Leichlingen-Hülstrung
>> zum Verlag: DVA-Verlag, VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE Bertelsmann
>> zum Autor: Johannes Kottjè


Moderne Haeuser i regionaler Tradition

2016-11-28


HÄUSER - Sonderausgabe 2016

Die_100_besten_Einfamilienhaus_architektur_aus_Deutschland_oesterreich_Schweiz

Die HÄUSER - Sonderausgabe 2016 stellt unser Büro unter den 100 BESTEN BÜROS FÜR EINFAMILIENHAUS- ARCHITEKTUR aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vor.

>> zum HÄUSER Magazin für Architektur & Design
>> zur aktuellen Ausgabe vom 06/2016

HAEUSER-Magazin 6/2016

2016-11-14


Regionaltyoisches Bauen

Bauherrenunfo Regionaltypisches Bauen

Die Architektenkammer AKNW - Nordrhein-Westfalen stellt in einer Bauherreninformation unser Wohnhaus aus Marmagen unter dem Thema: Reginaltypisches Bauen in der Eifel vor.

Das Dreifensterhaus im Rheinland, das Hallenhaus in Westfalen und auch im Münsterland; Schiefer im Siegerland und in Südwestfalen, Fachwerk im Bergischen Land, Naturstein in der Eifel - es gibt viele Ansatzpunkte, um gemeinsam mit Bauherren eine Architektur zu entwickeln, die typisch für eine Region ist. Was aber bedeutet "regionaltypisches Bauen" ganz konkret? Diese Frage klärt die neue Bauherren-Info, die ab Mitte Oktober bei der Architektenkammer NRW bestellt werden kann. Das Faltblatt richtet sich an private Bauherren, die sich ein Wohnhaus wünschen, das in die Region passt, indem es heimische Bautraditionen widerspiegelt. Wie dies umsetzbar ist, zeigt die Bauherren-Info "Regionaltypisches Bauen" an Beispielen.
Textauszug: AKNW

>> mehr zum Projekt
>> zur Architektenkammer - AKNW, Nordrhein-Westfalen

2016-10-22


Absolvent/ in

Vallendar-Urbar

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für unser Architekturbüro in Nettersheim-Marmagen eine/n Absolvent/in, Architekt/in zur Umsetzung anspruchsvoller Architekturprojekte. Sie sollten folgende Voraussetzungen mitbringen...

Kenntnisse in der Ausführungs- und Detailplanung
Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Engagement

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

2016-09-26


GANZ UNTER SICH

Nettersheim-MarmagenFoto: Rainer Mader

Uta Winterhager stellt in der Ausgabe vom September/ Oktober 2016, in der Zeitschrift domus - DIE STADT UND DER MENSCH unser Projekt aus Marmagen vor:

"Das Haus in Marmagen bei Köln hat keine Fenster zur Straße, denn seine Bewohner wollten ihren Blick mehr nach innen richten. Nach außen spielgelt es-anders als seine Nachbarn- jedoch Tradition und Identität der lokalen Baukultur wider: Ein Haus wie ein geschlossener Dreiseithof und ein passender Wohnsitz für das Alter." (...)
Uta Winterhager

domus DIE STADT UND DER MENSCH

>> meht zum Projekt
>> zum Fotograf Rainer Mader
>> domus magazin

2016-08-30


WOHNHAUS IN OPLADEN - BAHNSTADT

Leverkusen-Opladen-Bahnstadt

Neue Bilder von unserem fertiggestellten Wohnhaus aus Opladen-Bahnstadt. Fotografiert von Rainer Mader, Schleiden.

>> meht zum Projekt
>> Rainer Mader Fotograf

2016-08-23


NEUES WOHNEN ZWISCHEN DRINNEN UND DRAUSSEN

Neues Wohnen zwischen Drinnen und Draussen

Johannes Kottjé stellt in seinem aktuellem Buch: NEUES WOHNEN ZWISCHEN DRINNEN UND DRAUSSEN, Wintergärten, Terrassen und andere Refugien unser Wohnhaus aus Brohl-Lützing, Rheinland-Pfalz vor.

Wohnen im Freien
Schöne Stunden mit Freunden oder der Familie, bei einem guten Buch entspannen, am Laptop arbeiten – und dabei den eigenen Garten mit allen Sinnen erleben! Möglich machen das verglaste Wohnräume, überdachte Terrassen, sonnendurchflutete Wintergärten, intime Pavillons und geschützte Innenhöfe. Solche Räume und Plätze vereinen das Ambiente des Gartens mit der Geborgenheit eines Innenraums. Das Buch zeigt etwa 40 einladende Beispiele für Umbauten und Neubauten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ob klassisch gestaltet oder modern, schlicht oder luxuriös, kompakt oder weitläufig, ein besonders intensives Erleben des Gartens ermöglichen sie alle – bei Regen wie bei Sonnenschein.
Text: Verlag

Wohnhaus in Brohl-Luetzingen

>> meht zum Projekt
>> zum Verlag: DVA-Verlag, VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE Bertelsmann
>> zum Autor: Johannes Kottjè

2016-08-19


Büroexkursion 22/23.07.2016 nach Maastricht

Maastricht
Maasricht-Stoa Luigi Snozzi Maastricht Akademie für Baukunst Maastricht- Keramikviertel Maastricht- Keramik - Viertel

Unterkunft: Kaboom Hotel Maastricht
Unterwegs mit Ravel Ways, Monschau

2016-07-25


Pure Betonfassade. Ausgezeichnet !

Luxemburg_concrete architekturFoto: Rainer Mader

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift opusC - Planen und gestalten mit Beton (Ausgabe 3-2016) stellt unser Wohnhaus aus Luxemburg vor.

Ein Haus, zur Sonne hin offen und neugierigen Blicken verschlossen – so die Kurzbeschreibung eines Einfamilienhauses in einem Vorort von Luxemburg. Doch der zeitlos-elegante Kubus besticht noch mehr durch seine puristische Sichtbetonfassade, ein großzügiges Raumkonzept und eine angenehme Zurückhaltung zugunsten von Umgebung und Natur. Ein ausgezeichneter Entwurf von denzer & poensgen – und das im Wortsinne... (Text-Redaktion)

Den vollständigen Artikel können Sie nachlesen in opusC Ausgabe 3/2016.

OpusC - Planen und Gestalten mit Beton

>> Zeitschrift: opusC - Planen und gestalten mit Beton

>> mehr zum Projekt

2016-06-27


Ausstellung im Baukunstarchiv NRW

Ausstellung vorbildliche Bauten - NRW Flyer: Kulturbüro, Stadt Dortmund

Im Rahmen der Wanderausstellung vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen 2015 wir unser Projekt aus Lev. Leichlingen- Hülstrung im Bundeskunstarchiv NRW in Dortmund vorgestellt.

Das Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, führt alle fünf Jahre in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen die „Auszeichnung vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen“ durch. Das Verfahren richtet sich an alle Bauherrinnen/ Bauherren und Architektinnen/Architekten, Innenarchitektinnen/ Innenarchitekten, Landschaftsarchitektinnen/ Landschaftsarchitekten sowie Stadtplanerinnen/ Stadtplaner, die in gestalterischer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht herausragende Bauten und Anlagen in Nordrhein-Westfalen realisiert haben. Die Auszeichnung bildet aufgrund ihrer Breitenwirkung seit 35 Jahren einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Baukultur in NRW.

>> Ort: Bundeskunstarchiv NRW, Ostwall 7, 44135 Dortmund
>> Ausstellungseröffnug: 03. Juli 2016, Begrüßung durch Oberbürgermeister Ullrich Sierau
>> mehr zum Projekt

2016-06-06

 

Tag der Architektu am 25. Juni 2016 in Nettersheim-Marmagen

Marmagen Foto:Büro d&p

Tag der Architektur: „Architektur für alle!“

Architektur hautnah zu erleben, dies ermöglicht auch in diesem Jahr wieder der „Tag der Architektur“. Am 25. und 26. Juni 2016 werden genau 325 Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks in 146 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet sein. Interessierte sind eingela-den, sich von Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtpla-nern die neuen oder erneuerten Bauten vorstellen zu lassen. „Architektur beeinflusst unser Leben jeden Tag“, erläutert Ernst Uhing, der Präsident der Architektenkammer NRW. „Am Tag der Architektur stellen Architekten und Stadtplaner ihre Ideen und Konzepte am gebauten Beispiel vor und laden Bür-gerinnen und Bürger zum Gespräch ein.“ – Der beliebte Print-Katalog, in dem alle 325 Objekte in Wort und Bild vorgestellt werden, kann ab sofort kostenlos bei der Architektenkammer NRW bestellt werden (tda@aknw.de). Alle Bauwerke finden sich mit sämtlichen Informationen und Besichtigungszeiten auch in einer Datenbank unter www.aknw.de sowie in einer bundesweiten App zum Tag der Architektur.. Textauszug: AKNW


Zum TAG DER ARCHITEKTUR 2016 stellt unser Büro den Wohnhausneubau aus Nettersheim- Marmagen vor. Dieser kann am Samstag, den 25.06.2016 in der Zeit von 14.00-16.30 Uhr unter der Führung von Andrea Denzer & Georg Poensgen besichtigt werden.

>> Besichtigungsadresse: Sittard 65-67, 53947 Nettersheim-Marmagen
>> Termin: Sa. 25.06.16, 14:00-16:30 Uhr

>> mehr zum Projekt
>> mehr zum Tag der Architektur auf der Internetseite der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen- AKNW
>> Projektauswahl der Architektenkammer NRW zum Tag der Architektur 2016

2016-05-11


So kann man auf kleinem Grundriss großartig wohnen

Die besten Einfamilienhäuser Foto:ungewohnlich.net

Karin Polz stellt im Rahmen der Buchpräsentatin "Die besten Einfamilienhäuser" unter 150 m2", auf ihrer Inernetseite- ungeWohnlich, unser Projekt aus Leverkusen- Leuchlingen vor:

...Da geht es mal ein paar Stufen von der Küche nach oben in den nächsten Raum, mal ist das Haus komplett als Split-Level-Konstruktion angelegt – die Wirkung von Wohnen auf verschiedenen Ebenen ist immer die gleiche: Der Grundriss wirkt spannender, die Räume größer. Der Trick besteht allerdings darin, gleichzeitig Durchsichten und Blickverbindungen zuzulassen. Das zeigt besonders ein Projekt der Architekten Denzer & Poensgen in Leverkusen. In dem Haus mit 147 Quadratmetern liegen Essplatz und Küche oberhalb des Wohnzimmers hinter einer halbhohen Wand wie auf einer Galerie. Das wirkt richtig imposant, obwohl die Grundfläche Normalmaße besitzt. Wechselnde Raumhöhen haben übrigens oft den gleichen Effekt. Fotos und Beschreibungen zu dem Haus gibt es auf der Internetseite der Architekten.
Text: K.P.

>> mehr zum Projekt aus Leichlingen- Hülstrung
>> mehr zur Buchpräsentation
>> zum Callway- Verlag

2016-04-29


KUNSTVOLLES STEINPUZZEL - Modere Außenhülle aus Grauwacke

Wohnhaus-Leichlingen Foto Rainer Mader

Bei neuen Wohnhäusern dominieren häufig eintönige Putz- und Klinkerfassaden das Erscheinungsbild. Zum Glück gibt es aber auch Architekten und Bauherren, die einen anderen Weg gehen und sich mit dem Ort und dessen Besonderheiten auseinandersetzen. So geschehen im Bergischen Land, wo durch die gute Zusammenarbeit mit einem Natursteinmaurer ein wahres Schmuckstück enstanden ist. (...)
T. S., STEIN - Zeitschrift für Naturstein - S 03 I 2016

Die Architekturjournalistin Tanja Slasten stellt in der aktuellen Ausgabe der Zeitschftit STEIN - S03 I 2016 unser Projekt aus Lev.-Leichlingen- Hülstrung vor.

STEIN-Magazin-03/2016

>> mehr zum Projekt aus Leichlingen- Hülstrung
>> STEIN - Zeitschrift für Naturstein, Ausgabe - STEIN - S03 I 2016

2016-03-29


Werkbericht zum Architekten- und Ingenieurforum in Paderborn

Sichtbeton-Paderborn


Sichtbeton ist wegen der vielf ältigen Gestaltungsmöglichkeiten und seiner nahezu unbegrenzten Formbarkeit aus der modernen Architektur nicht mehr wegzudenken. Farbige oder bearbeitete Oberflächen sind ebenso anzutreffen wie grauer oder glatt geschalter Sichtbeton. Neben der Ausführung in Ortbetonbauweise bietet auch der Einsatz von Betonfertigteilen zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten hinsichtlich Farbigkeit und Oberflächenbeschaffenheit.

Am Dienstag den 05. April 2016 hält Prof. Georg Poensgen zum Architekten- und Ingenieurforum in Detmold einen Werkvortrag zum Thema: Raum, Licht und Proportion.

>> mehr zum Architekten- und Ingenieurforum in Paderborn

2016-03-15


Holzbau-Mustersiedlung "Ein Ort im Ort"

Holzcluster-Jahresbericht-2016

Das HolzCluster-Eifel stellt im Jahresbericht 2016 unter dem Thema: Bauen mit Holz in Städten und Gemeinden- Basis für nachhaltige Entwicklung und regionale Wertschöpfung unsere Holzbaumustersiedlung aus Nettersheim vor.

>> mehr zum Jahresbericht 2016 vom HolzCluster- Eifel
>> mehr zum Projekt: Holzbaumustersiedlung- Nettersheim-Röderpesch

2016-02-18


Werkbericht zum Sichtbetonseminar der Doka-Schweiz-AG in Zürich

Haus des Jahres-2015-1
Wohnhaus in Luxemburg, Foto: Christian Schaulin-SCHÖNER WOHNEN

Am Dienstag den 04.03.2016 hält Prof. Poensgen zum Sichtbetonseminar der Doka-Schweiz-AG in Zürich einen Werkbericht zum Thema: "Raum & Licht" - Gestaltungsmöglichkeiten in Sichtbeton.

Termin: 04.03.2016, 10.00 Uhr
Ort: Mandachstrasse 50, 8155 Niederhasli
Veranstalter: www.doka-schweiz.ch

2016-02-05

erstellt mit blogger