denzer & poensgen denzer & poensgen
 

| aktuell | philosophie | projekte | auszeichnungen + preise | publikationen | impressum | ferienhaus |

| vorträge | ausstellungen | jurytätigkeit | mitarbeit I lehre I datenschutz | besondere räume |


 

SCHICKE SCHEUNE

Das goldene Haus 2019Das Goldene Haus 2019Zeitschrift: Das Haus- Auszug-Seite: 17-18


Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrit Das Haus stellt unser Wohnhaus horreum aus Nettersheim unter ausgezeichneten Projekten des diesjährigen Wettbewerbs Das goldene Haus 2019 vor.
"Klein und fein. Hier hat alles seinen Platz, der Wohnraum ist durchdacht und optimal auf die Bauherren zugeschnitten." (*)

Das goldene Haus 2019 Das Haus-Aktuelle Ausgabe: 11/ 2019

>> mehr zum Projekt
>> mehr zum Wettbewerb

(*) Textauszuug: Würdigung der Jury
2019-10-26

Vom Traum zum Haus

Bauherrenseminare der Architektenkammer NWWohnhaus in Leverkusen-LeichlingenBilder: Rainer Mader

Die Architektenkammer AKNW stellt im Rahmen ihrer Bauherrenseminare eine Neuauflage des Seminarordneres: Vom Traum zum Haus mit unserem Wohnhaus aus Leverkusen-Leichlingen vor.


FERTIGSTELLUNG

Wohnhaus in Bad Münstereifel-MutscheidMünstereifel-MutscheidBilder: d&p

unseres Projekts in Bad Münstereifel - Mutscheid.


DETAIL-KONGRESS 2019

DETAIL-Kongress 2019 - StuttgartDETAIL-Kongress 2019 - StuttgartBild rechts: Phillip Kottlorz

Zum diesjährigen DETAIL-Kongress 2019 unter dem Motto: PERSPEKTIVE LAND Prognosen, Planungen, Projekte in Stuttgart referierte Prof. Georg Poensgen zum Thema: TRANSFORMATION "Der Ort erzeugt die Idee (...)"

"Das Leben auf dem Land hat Zukunft. Wohnungsraum, eine intakte Infrastruktur und Arbeitsplätze machen ländliche und suburbane Räume attraktiv. Um die positiven Tendenzen in diesen Gebieten weiter zu stärken, sind verschiedene Akteure und Instrumente gefragt. Das zeigt sich in Form von neuen Wohnungsmodellen und Mobilitätskonzepten. Hier ist besonders die Baukultur ein Katalysator für die Stärkung ländlicher Regionen." (*)

>> mehr zum DETAIL-Kongress 2019


(*) Textauszug: DETAIL- Specials I Kongress 2019
2019-10-18

EINE SCHEUNE ZUM WOHNEN

Häuser aus Holz Natürlich und zeitlos bauenWohnhaus in NettersheimFoto- rechts: Rainer Mader

Johannes Kottjé stellt in seiner aktuellen Buchveröffentlichung: HÄUSER AUS HOLZ- Natürlich und zeitlos bauen, unser Wohnhaus "horreum" aus Nettersheim vor.

"In diesem Umfeld planten Andrea Denzer und Georg Poensgen, bekannt für ihre Wohnhäuser mit regionalem Bezug, ein Einfamilienhaus für eine fünfköpfige Familie. Obwohl moderner und puristischer als die Nachbarbauten, nimmt es wesentlich stärker als diese Bezug auf die hier traditionelle Bebauung. Allerdings orientiert sich der Entwurf nicht an alten Wohnhäusern, sondern an Scheunen der Region, deren funktionalen Purismus er in veredelter Form aufgreift." (*)

>> mehr zum Projekt
>> mehr zum Buch: HÄUSER AUS HOLZ - Natürlich und zeitlos bauen
>> zum PRESTEL - Verlag: München.London.New York

(*) Textauszug: Häuser aus Holz von Johannes Kottjé, Eine Scheune zum Wohnen, Seite 36
2019-10-02

DAS GOLDENE HAUS 2019
"PREISWERT BAUEN - Wir haben es geschafft !"

Das goldene Haus 2019 - Preiswert BauenDas goldene Haus 2019

"Die Entscheidung über die Gewinner des Wettbewerbs "Das Goldene Haus 2019 - Preiswert Bauen" ist gefallen. Die eingereichten Häuser hatten alle eine Hohe Qualität, Trotz des schwierigen Themas, unter 2000 Euro/ pro Quadratmeter zu bauen. Aus den bundesweit 52 Einsendungen wurden acht prämiert." (*) Die Jury hat unser Haus Horreum aus Nettersheim mit einer Anerkennung ausgezeichnet.

>> mehr zum Projekt
>> mehr zum Wettbewerb: Das goldene Haus 2019 - Preiswert Bauen

(*) Textauszug: Redaktion Das Haus
2019-09-06


Lokales aus Nettersheim

Lokales aus Nettersheim-Bürgesbrief-Nettersheim-Münstereifel-BlankenheimTag der Architektur in Nettersheim

Anja Rath berichtet im Bürgerbrief vom Wohnhaus Horreum- Auf Bennfeld, zum Tag der Architektur 2019 in Nettersheim.
(Ausgabe: Bad Münstereifel, Blankenheim & Nettersheim, 09.08.2019)


2019-08-12


Momentaufnahme

Anbau eines Gehöftes in Düren-AldenhovenErweiterung eines Gehöftes in Düren-Aldenhofen
Fotos: Privat

von unserem Projekt in Düren-Aldenhoven
>> mehr zum Projekt


2019-07-16


Vortrag zum DETAIL-Kongress 2019 in Stuttgart

DETAIL-Kongress 2019 Abbildung: Redaktion-DETAIL

Zum diesjährigen DETAIL-Kongress 2019 unter dem Motto: PERSPEKTIVE LAND Prognosen, Planungen, Projekte hält Prof. Georg Poensgen einen Vortrag zum Thema: "Der Ort erzeugt die Idee (...)"

"Das Leben auf dem Land hat Zukunft. Wohnungsraum, eine intakte Infrastruktur und Arbeitsplätze machen ländliche und suburbane Räume attraktiv. Um die positiven Tendenzen in diesen Gebieten weiter zu stärken, sind verschiedene Akteure und Instrumente gefragt. Das zeigt sich in Form von neuen Wohnungsmodellen und Mobilitätskonzepten. Hier ist besonders die Baukultur ein Katalysator für die Stärkung ländlicher Regionen."
Text: Redaktion

>> Termin: 16. Oktober 2019 von 10:00-18.00 Uhr
>> Ort: Haus der Wirtschaft, Stuttgart - Willi-Bleicher-Straße 19
>> mehr zum Kongress: Perpektive Land - Prognose, Planungen, Projekte


2019-07-08


"Räume prägen !" - HEUTE 30.06. ab 14.00-18.00 UHR !!!!

KSTA-Tag derArchitektur-NettersheimFoto: Stephan Everling

Zum diesjährigen Tag der Architektur 2019 unter dem Motto: "Räume prägen !", stellt der Kölner Stadtanzeiger in seiner Online-Ausgabe sechs sehenswerte Objekte für ihren Besuch am Wochenende vor.

"Wie kann man ein Haus in eine Landschaft einfügen, die für eine lange Zeit von Scheunen geprägt wurde? Die Architekten dieses Objektes waren von der fünfköpfigen Familie beauftragt worden, eine gelungene Verbindung zur althergebrachten Anmut der Gegend zu suchen und zu finden.
Wir finden: Das haben die auf jeden Fall geschafft."

Text: KSTA

>> mehr zum Projekt: Wohnhaus in Nettersheim
>> zum KSTA, Online-Ausgabe
>> zum Tag der Archtektur - Architektenkammer AKNW

2019-06-30


"Räume prägen !"

Tag der Architektur 2019Foto: Rainer Mader

Zum diesjährigen Tag der Architektur 2019 unter dem Motto: "Räume prägen !", stellt der Kölner Stadtanzeiger in seiner Online-Ausgabe sechs sehenswerte Objekte für ihren Besuch am Wochenende vor.

"Wie kann man ein Haus in eine Landschaft einfügen, die für eine lange Zeit von Scheunen geprägt wurde? Die Architekten dieses Objektes waren von der fünfköpfigen Familie beauftragt worden, eine gelungene Verbindung zur althergebrachten Anmut der Gegend zu suchen und zu finden.
Wir finden: Das haben die auf jeden Fall geschafft."

Text: KSTA

>> mehr zum Projekt: Wohnhaus in Nettersheim
>> zum KSTA, Online-Ausgabe
>> zum Tag der Archtektur - Architektenkammer AKNW

2019-06-24

 

Fertigstellung

Architektur-Ferienhaus-EifelFoto: Rainer Mader

des Projekts Architektur-Ferienhaus-Eifel
>> mehr zum Projekt

2019-06-12


Momentaufnahmen

Architektur-Ferienhaus-Eifel in Esch Erweiterung einer Gehöftes In Tietz Ausbau eines Gehöftes In Mechernich-BergheimFotos: d&p

von unseren Projekten: Architektur-Ferienhaus-Eifel in der Escher Heide, Erweiterung einer Gehöftes in Tietz und der Ausbau einer Scheune in Mechernich-Bergheim

>> Architektur-Ferienhaus-Eifel in der Escher Heide
>> Erweiterung eines Gehöftes in Tietz

2019-05-21


Tag der Architektur 2019 - Sonntag 30. Juni in Nettersheim

Tag der Architektur 2019Abbildungen: Auszug-AKNW-Tag der Architektur 2019

Der „Tag der Architektur“ jährt sich in NRW bereits zum 24. Mal und bietet auch diesmal wieder die Gelegenheit, neue und erneuerte Architekturen zu erkunden und sie sich von den Planerinnen und Planern gemeinsam mit ihren Auftraggebern erläutern zu lassen. (...) Motto des Tags der Architektur 2019: „Räume prägen“. Mit dem bundesweiten Motto für den diesjährigen Tag der Architektur soll einerseits der Blick der Öffentlichkeit darauf gelenkt werden, dass Räume unser Leben prägen, uns täglich beeinflussen und dass nahezu jedes Bauwerk eine prägende Wirkung auch für den öffentlichen Raum hat. „Andererseits lässt sich das Motto auch als Beschreibung der Mission von Architekten und Stadtplanern interpretieren: Wir wollen Räume prägen, und zwar in hoher Qualität“, betont Kammerpräsident Ernst Uhing.

>> Tag der Architektur 2019
>> AKNW, Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
>> mehr zum Projekt

2019-05-13


ROOFTOPTalks #4 - Heimat Steildach ?

ROOFTOPTALKS#4 in München
Abbildungen: DACHKULT.de

Regionale Baukultur erfüllt in Zeiten grenzenloser Globalisierung wieder eine identitätsprägende und Generationen verbindende Funktion. Das gilt nicht nur für historische Bauten, sondern in besonderem Maße für die zeitgenössische Interpretation vorgefundener Besonderheiten und Qualitäten. Typologie und Dachform spielen dabei ebenso eine Rolle wie Materialität und Farbigkeit. Über Heimatbegriff und Moderne sprechen die Architekten Peter Haimerl aus München und Georg Poensgen aus der Eifel im Rahmen der ROOFTOPTALKS#4 an einem besonderen Ort, der sein Wesen unter einem an den Kontext angelehnten Steildach verbirgt: dem Hochbunker an der Blumenstraße in München.

>> Termin: 06.Mai 2019 von 18:30-22.00 Uhr
>> Ort: Hochbunker, Blumenstraße 22, München
>> mehr zur Veranstaltug

2019-04-01


Momentaufnahme

Wohnhaus in Bad Münstereifel-Escher-Heide
Bild: d&p

von unserem Projekt in Bad Münstereifel-"Escher-Heide"
>> mehr zum Projekt

2019-03-26


"Prof. Dr. Boerne und Hauptkommissar Thiel" zu Gast in Euskirchen

Tatort-Spieglein-Spieglein
Bild: ARD-Mediathek

Der Münsteraner-Tatort, Ausstrahlung von Sonntag dem 17.03.2019 (Spieglein-Spieglein), zeigte Ausschnitte von unserem Wohnhausumbau in Euskirchen.

>> zum Video Tatort - Spieglein, Spieglein (ab Min 58:26)
>> mehr zum Projekt

2019-03-19


Kann man Heimat bauen ?

FAZ- Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 17.02.2019Foto: Redaktion


Die Sonntagsausgabe der FAZ vom 17.02.2019 stellt unser Büro mit dem Artikel: Kann man Heimat bauen ?, vor.

"Moderne Architektur bringt viele in Rage - vor allem auf dem Land. Dabei ist sie regionalen Bautraditionen oft näher als Schwedenhaus oder Toskana -Villa."
Birgit Ochs

>> zum Artikel: Kann man Heimat bauen ?
>> Video: Kann man Heimat bauen - Verbindung von Alt und Neu
>> FAZ-online, 22.02.2019

FAZ-Artikel-Wohnen-17.02.2019 FAZ-Verbindung Alt-Neu

2019-02-18


Seminar im Baumeister-Kurszentrum in Effrektion :
Tauchen sie ein in das vielschichtige Thema Sichtbeton. Aus Sicht der Schalungstechnik, des Betons und der Architektur lernen Sie die wesentlichen Einflussfaktoren kennen, um die geforderte Betonoberfläche zielsicher herzustellen.
(Textauszug doka-Trainig 2019)

>> Ort: Kurszentrum des Baumeisterverbands, Alteffretikerstrasse 44 I 8307 EffretikonTermin:
>> Termin: 08. März 2019, 08.30 - 17.00 Uhr
>> mehr zum Sichtbeton-Seminar

2019-02-09


Bauen mit Holz in NRW

Wohnhaus in Nettersheim-Eifel
Bild: d&p

Die Landesbetrieb Wald & Holz. stellt auf seiner Netzseite unser Projekt "Horreum" aus Nettersheim vor.

>> zur Seite: Bauen mit Holz in NRW

>> mehr zum Projekt:

2019-02-07


Projekt in Bad Münstereifel - Esch

Wohnhaus in Bad Münstereifel-Esch
Bild: d&p

>> mehr zum Projekt:
demächst unter (architektur-ferienhaus-eifel.weebly.com)
2019-01-24


Projekt in Luxemburg - Echternach

Wohnhaus in Luxemburg-Echternach
Bild: d&p

>> mehr zum Projekt:

2019-01-07


Wir wünschen ein frohes Fest und ein erfolgreiches Jahr 2019

Weihnachtskarte 2018


2018-12-18


Momentaufnahme

Gehöft in Titz Gehöft in Titz -Düren
Bild: d&p

von unserem Bauvorhaben in Titz bei Düren
>> mehr zum Projekt

2018-11-27

 

Holzbaupreis NRW 2018

Wohnhaus in Nettersheim-Eifel

Holbaupreis-NRW 2018Fotos: d&p

Zum Holzbaupreis NRW 2018 wurde unserem Wohnhaus "Horreum" aus Nettersheim, im Rahmen des 11. Europäischen Holzbaukongresses in Köln, von der Jury eine Anerkennung verliehen.

Begründung:
Dieses "Horreum" (röm. Lagerhaus) genannte Einfamilienhaus in Holzrahmenbauweise überzeugt durch seine schlichte Kubatur und den zurückhaltenden Einsatz bzw. stilsicheren Mix der verschiedenen Baumaterialien. Das Entwurfskonzept, die vorgefundene Bautypologie von Feldscheunen zu adaptieren und zeitgemäß umzusetzen, ist schlüssig und könnte als Ansatz für eine neue regionale Architekturtypologie gelten.
Gelungen ist auch das Belichtungskonzept, das den tiefen Baukörper durch die Herausbildung eines Innenhofes mit genügend Tageslicht versorgt und gleichzeitig einen geschützten Außenraum schafft, der im rauen Eifelklima sicherlich angenehm sein dürfte. Der gelungene Materialeinsatz von Holz in Kombination mit geschliffenem Estrich und großen Fensterelementen schafft in Verbindung mit der erkennbaren hohen Ausführungsqualität einen wertigen und großzügigen Gesamteindruck. Die funktionalen Grundrisse, die sich um den Innenhof gruppieren sowie der hohe Detaillierungsgrad des Holzhauses sind vorbildlich und dürften richtungsweisend sein für kommende, nachhaltige Bauvorhaben, Bauherren und Einreicher.

Urkunde NRW-Holzbaupreis 2018

>> mehr zum Projekt
>> zum Holzbaupreis NRW 2018
>> Europäischer Holzbaukongress in Köln-Gürzenich

2018-10-17


Momentaufnahme

Mechernich-Eifel Mechernich-Bergheim

von unserem Bauvorhaben in Mechernich-Bergheim
>> mehr zum Projekt

2018-09-18


Werkbericht zum Forum „Architektur - mit Beton kreativ gestalten“ in Essen

Architektur- mit Beton Gestalten Luxemburg_concrete architektur Wohnhaus in Luxemburg-Leudelange, Foto: Rainer Mader

Am Donnerstag den 06. September 2018 hält Prof. Georg Poensgen zum Architektenforum in Essen einen Werkvortrag zum Thema: Das Zusammenwirken von Raum, Material und Licht.

Das Forum „Architektur - mit Beton kreativ gestalten“ präsentiert Bauwerke, deren Qualität von den gestalterischen, konstruktiven und technologischen Möglichkeiten des Baustoffs Beton geprägt ist. Darüber hinaus werden die technologischen Grundlagen für das Bauen mit Leichtsichtbeton beleuchtet.
Das Zusammenwirken von Raum, Material und Licht lässt sich nicht durch eine allgemeine Forderung nach „Sichtbeton“ ausreichend beschreiben. Bei Sichtbetonbauwerken sind Raum, Licht und Proportionen wichtige Merkmale einer gelungenen Architektur. Flächengestaltung, Anschlüsse, Betonierabschnitte, Ankerabstände und -konen sind sichtbarer Bestandteil des fertigen Bauwerks. Die Schalung muss für die festgelegte Sichtbetonklasse geeignet sein.(...)
Textauszug - InformationsZentrum Beton

>> Termin: 06. September 2018
>> Ort: Atlantic Congress Hotel, Messeplatz 3, 45131 Essen
>> mehr zur Veranstaltung
>> Veranstalter: InformationsZentrum Beton GmbH, Neustrasse 1, 59269 Bekum

2018-07-13


"So wohnt der Westen" - WDR-Dokumentation im Hier und heute magazin

WDR-Fernsehdokumentation-So wohnt der Westen
Foto: Rainer Mader

2018.07.20


Transformation

Wohnhaus in Marmagen
Foto: Rainer Mader

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift inspiration design ! stellt unser Wohnhaus aus Marmagen vor:

"Vorbild war ein Bauerhof mit Wohnhaus, Stall und Scheune mit einem großen Innenhof. Es galt jedoch einen wesentlischen Unterschied herauszuarbeiten: um ein alters- und generationengerechtes Wohnen der beiden Eigentümer zu ermöglichen, musste der funktionale Grundriss auf einer Ebene reduziert werden." (...) Text: Redaktion

inspiration - design, architektur & design

>> mehr zum Projekt
>> zum Artikel: TRANSFORMATION (inspiration design ! architektur & design 2.18)

2018-06-15

 

Raus aufs Land
WDR - Fernsehdokumentation über unser Büro- und Wohnhaus in Marmagen

WDR So wohnt der Westen, Hier und Heute Magazin, Raus aufs LandFoto: Thomas Koculak

Raus aufs Land

Geplant war es nicht. Ein Zufall hat die überzeugten Städter Andrea Denzer und Georg Poensgen aus Köln in die Eifel verschlagen – in die kleine Gemeinde Marmagen. Dort haben die beiden Architekten sich ihr „Eifelhaus“ gebaut. Erst haben sie nur die Wochenenden auf dem Land verbracht, mittlerweile leben sie hier.(...)
Text: Redaktion

WDR- Raus aufs Land, So wohnt der Westen- Hier und heute magazin

>> zum Sendetermin: WDR 12.06. 2018 - 16.15 Uhr, Hier und heute-Magazin, So wohnt der Westen
(Die Sendung mit Sven Kroll)
>> mehr zum Projekt: Wohnhaus in Nettersheim-Marmagen

2018.06.13

 
 

"So wohnt der Westen" - WDR-Dokumentation im Hier und heute magazin

Wohnhaus Denzer in Marmagen
Foto: Thomas Koculak

2018.06.08

 

So wohnt der Westen
Eine ehemalige Scheune in der Eifel wird zum Vorbild für eine Wohnhaus-Schönheit

WDR Hier und heute, Wie wohnt der Westen
Foto: d&p

Der Fernsehsender WDR stellt im Hier und heute-Magazin in seiner Serie: So wohnt der Westen unser Wohnhaus aus Nettersheim vor:

"Jede Woche erzählen wir Ihnen in unserer Serie eine Geschichte von besonderen Lebensorten in NRW - von einem Haus und den Menschen, die in ihm leben. Oder von einem ganz besonderen Wohnort, den sich Menschen als ihr Zuhause gewählt haben. Das kann ein Hausboot sein, ein Zeltplatz oder das ganz persöhnliche Traumhaus."
WDR-Redaktion

>> Sendetermin: WDR 24. April 2018 - 16.15 Uhr, Hier und heute-Magazin, So wohnt der Westen
(Die Sendung mit Anne Wilmes)
>> mehr zum Projekt: Wohnhaus in Nettersheim

2018.04.24


Auch der kleine Eifelort hat mit dem "neuen" alten Hof einen Teil seines Gesichtes zurückerhalten.

Wohnhaus in Dorsel-Efel,RLP
Foto: Rainer Mader

Die Europäische Holzroute stellt unser Projekt aus Dorsel/ Rheinland-Pfalz vor:

"Hier legte die Sanierung eines alten Gehöfts nicht nur die alten Werte des regionaltypischen Winkelhofes frei, sondern schuf auch einen Raum für ein "Familienkollektiv". (...) Tatsächlich ist es aber nicht nur die große und mehrere Generationen überspannende Familie, die von der Sanierung und dem Umbau des alten Winkelhofes profitiert. Auch der kleine Eifelort hat mit dem "neuen" alten Hof einen Teil seines Gesichtes zurückerhalten."
Textauszug: E.H.

>> mehr Informationen zum Projekt
>> Projektvorstellung der Europäische Holzroute

2018.03.26


Fertigstellung
Wohnhaus in Nettersheim-Eifel
Foto: d&p

unseres Projektes in Nettersheim
>> mehr Informationen

2018.03.16

 

FAZ zu Gast in Marmagen

FAZ in MarmagenFAZ in Marmagen

Am Freitag waren Frau Birgit Ochs-Kaffka und Herr Stefan Finger vom Ressort Wohnen, der Frankfurter Allgemeine Zeitung, zu Gast in unserem Büro. Die Redaktion bittet Protagonisten aus drei unterschiedlichen ländlichen Regionen zum Gespräch.

Folgende Themen und Fragen sollten dabei erörtert werden:
Wie erkennt man die Identität eines Ortes und wie schreibt man sie fort? Welche architektonischen Merkmale prägen Orte in der Eifel? Gibt es ortstypische Materialien aus der Region? Wie kann zeitgenössische Architektur heute in ein Ortsbild eingefügt werden? Wie geht man dabei vor? Kann moderne Architektur einen alten Ortskern revitalisieren?
Viele Fragen die zeigen wie wichtig das qualitative Bauen ist, um den Menschen Wohnen, Leben und Heimat und damit Identität geben zu können.
Nach unserem Gespräch starteten wir mit einem Rundgang durch Marmagen. Dabei wurde deutlich, dass immer noch sehr viele Strukturen und Typologien ablesbar, aber nur noch wenige Häuser in ortstypischer Materialität vorzufinden sind. Unsere kleine Exkursion endete  im Nachbarort Nettersheim, wo unser aktuellstes Projekt fertiggestellt wurde.

2018.02.23

erstellt mit blogger